Uncategorized

The Queer Rambling Choir Sings and Shouts Zoe Leonard’s “I Want A Dyke For President”

The Queer Rambling Choir is a choir that exists only for this one-off occasion. Everyone who’s interested in walking with the choir, singing, shouting, humming, murmuring, yelling Zoe Leonard’s manifesto, is welcome to join and be the choir together. The choir is a joyful orchestra of sorts, an uncoordinated rambling swarm, and has no (choir) leader but allows for multiplicity of voices to come together simultaneously and communally.

Coincidentally, the walk takes place a day after the elections for county parliament in Hessia.

The choir comes together on Monday 29 October 2018 at 2pm at the entrance A (Nordbau) of Kassel Art School, Menzelstrasse 13, Kassel

After a short voice training with professional voice coach Jurate Braginaite we will sing and shout Zoe Leonard’s manifesto while walking, strolling, rambling across the city of Kassel. The walk ends at a Pommesbude or bar of the choir’s choosing.

Print-outs of the manifesto will be available for everyone at the beginning of the walk.

You can watch Mykki Blanco perform Zoe Leonard’s manifesto here:

––> link

Come join and feel free to bring friends!

This choir and walk takes place in the framework of
Boom… Do You Hear Me Now?
Amal Alhaag and Maria Guggenbichler’s teaching
at Kunsthochschule Kassel, Department of Visual Communication
Visiting Professor for Sound
Semester Autumn/Winter 2018/2019

Does it matter? Materielle Ästhetiken zeitspezifischer Medien (Mareike Bernien)

Seminar

Was für eine Materialität hat eine Textur, ein Ton, Licht, eine Farbe? Welche materiellen, historischen und ideologischen Bedingungen bringen welche ästhetischen Formen hervor? Welche Formen der Arbeit und des Denkens sind darin verschränkt? Wie konfiguriert sich das Materielle zu Einbauschränken, Festplatten, Touchscreens, Ausstellungen, Versammlungen oder Filmen? Was für Körper, Sinnlichkeiten und Sozialitäten werden darin produziert?

Das Seminar stellt verschiedene zentrale Denkfiguren des Materiellen aus queer/feministischer, medienarchäologischer, ökonomiekritischer und postkolonialer Perspektive vor. Es fragt nach den Vorraussetzungen und Effekten zeitgenössischer Bildproduktion und möchte dabei das Eigenleben des Materiellen kritisch beleuchten. Im Seminar werden wir einerseits Texte lesen und diskutieren, sowie Filme, Bilder, Töne, Ausstellungen sichten, um so das Thema diskursiv und praxisbasiert zu bearbeiten.

Dienstags: 01.11, 15.11., 29.11., 13.12., 17.01., 31.01., jeweils 10 – 13.00

Raum: 0325

Kolloquium der Theorie und Praxis (Johanna Schaffer, Mareike Bernien)

Das Kolloquium ist ein Treffen all derjenigen, die schon im Arbeitsbereich Theorie und Praxis vertieft studieren oder interessiert an diesem sind. Gemeinsam diskutiert werden hier Konzepte, Projekte und Abschlussarbeiten. Die Treffen sind offen für alle Studierenden der unterschiedlichen Semester und Studiengänge. Im Wintersemester werden wir dazu auffordern, zu der eigenen Arbeit eine Arbeit anderer dazu zu stellen – und beide Positionen am Tag vor dem Kolloquium im Raum zu installieren.

Mittwochs: 26.10., 30.11., 14.12., 18.01., 01.02., jeweils 10.15  – 13.30

Raum: 0325

Kolloquium der Theorie und Praxis (Johanna Schaffer, Mareike Bernien)

Das Kolloquium ist ein Treffen all derjenigen, die schon im Arbeitsbereich Theorie und Praxis vertieft studieren oder interessiert an diesem sind. Gemeinsam diskutiert werden hier Konzepte, Projekte und Abschlussarbeiten. Die Treffen sind offen für alle Studierenden der unterschiedlichen Semester und Studiengänge.

Mittwochs, 20.04., 04.05., 01.06., 06.07., jeweils von 10.15 – 13.30 Uhr

Raum: 0325